Willkommen

Der Weltladen Marburg präsentiert Ihnen den Elisabeth Kaffee.

Wir laden Sie herzlich ein, mehr über dieses Partnerschaftsprojekt zu erfahren.

In zahlreichen Artikeln können Sie sich einen Einblick darüber verschaffen, wer hinter diesem Projekt steht.
Wenn Sie eines der vielen Fotos näher betrachten möchten, klicken Sie es einfach an – es wird dann vergrößert dargestellt.

Eine Kurzinfo finden Sie hier.


Seit 2007 gibt es den vom Marburger Weltladen initiierten biologisch produzierten und fair gehandelten Hochland-Kaffee aus Marcala/ Honduras. Dessen Aroma wissen mittlerweile viele KundInnen sehr zu schätzen.
DLogo_aprolmaie Besonderheit dieses Partnerschaftsprojektes ist jedoch der direkte, persönliche Austausch mit den Kaffeeproduzentinnen der Landfrauenorganisation APROLMA in Honduras. (APROLMA: Asociación de Productoras Libres de Marcala; Organisation der freien Produzentinnen aus Marcala). Diese junge Organisation ist 2013 aus der Landfrauenorganisation COMUCAP hervorgegangen. Der intensiv vom Marburger Weltladen gehaltene Kontakt ist über die Jahre gewachsen. Gegenseitige Besuche fördern den Austausch und machen den Elisabeth Kaffee zu einem „Kaffee mit Gesicht“.

Die junge Organisation APROLMA hat, die Bio- und Fair-Zertifizierung erhalten. Die Kaffeebäuerinnen besitzen kleine Kaffeegärten im Hochland von Honduras und haben sich zu einer Kooperative zusammengeschlossen. Sie legen, wie der Name der Organisation schon sagt, Wert darauf, selbstbestimmt zu handeln. Eines ihrer nächsten Ziele ist der Kauf einer Kaffeeverarbeitungsanlage. Bisher müssen sie diese Anlage von Fall zu Fall mieten.

Einige der vielen Gesichter hinter dem Elisabeth Kaffee...

Einige der vielen Gesichter hinter dem Elisabeth Kaffee…

Sie als Elisabeth Kaffee-Kundinnen und -Kunden sind für den Erfolg von APROLMA wichtig!
Für Rückfragen stehen wir Ihnen selbstverständlich gerne zur Verfügung.

Weihnachten 2015 war eine Delegation des Marburger Weltladens zu Besuch bei den Frauen von APROLMA in Marcala. Anfang Juni 2016 besuchten Gladix Hernandez und Dilcia Vasquez Marburg. Unter der Rubrik Besuche finden Sie Berichte über die beiden Aufenthalte.

Für mehr Informationen zu APROLMA klinken Sie hier!